Navigation überspringenSitemap anzeigen

Feuerlöscher für Unternehmen im Großraum Stuttgart

Ein wichtiger Bestandteil des vorbeugenden Brandschutzes sind tragbare oder fahrbare Feuerlöscheinrichtungen.

Ausgehend von der Art und dem Umfang der im Betrieb vorhandenen brennbaren Stoffe, der Brandgefährdung und der Grundfläche der Arbeitsstätte müssen Sie als Arbeitgeber eine ausreichende Anzahl an Feuerlöscheinrichtungen wie Handfeuerlöscher in Ihrem Betrieb bereitstellen.

Grundsätzlich muss in jedem Geschoss mindestens ein geeigneter Löscher vorhanden, gut sichtbar sowie leicht zu erreichen sein. Die Firma Brandschutz Läger steht Ihnen bei der Auswahl der Art und Anzahl der Feuerlöscher und der Montage zur Seite.

Brandklassen und Feuerlöscher-Typen

Brandlöscher sind Geräte, die durch gespeicherten oder bei der Inbetriebsetzung erzeugten Druck einen Löschmittelinhalt ausstoßen und so einen Brand in der Entstehungsphase schnell und sicher löschen können. Nach DIN 14406 Teil 1 und 2 sind diese von Hand tragbar und haben ein Einsatzgewicht von bis zu 20 Kilogramm. Schwerere Varianten sind außerdem als Rückentraggeräte oder fahrbare Löscheinrichtungen verfügbar. Je nach den im Betrieb zu löschenden Materialien oder Stoffen müssen die Feuerlöscher entsprechend der Zuordnung zu einer oder mehreren Brandklassen geeignet sein.

Dabei lassen sich Brände in die fünf Brandklassen A, B, C, D und F unterscheiden. Nach diesen Brandklassen eignen sich unterschiedliche Typen der Feuerlöscher mit verschiedenen Löschmitteln zur Brandbekämpfung. Der Feuerlöscher muss mindestens einer der Brandklassen zuzuordnen sein und die entsprechende Eignung ist anhand von Piktogrammen auf dem Gerät angegeben.

Folgende Feuerlöscher mit verschiedenem Löschmittel sind möglich:
  • Schaumlöscher decken die Brandklassen A und B ab und werden vor allem in Verwaltungsgebäuden, Büroräumen, Praxen oder Verkaufsflächen eingesetzt.
  • Pulverlöscher eignen sich für die Brandklassen A, B und C und sind im Außenbereich, Fahrzeugen oder Parkhäusern im Einsatz.
  • Wasserlöscher sind nur für Brände von festen Stoffen also der Brandklasse A zugelassen und werden unter anderem im Textilgewerbe eingesetzt.
  • Fettbrandlöscher sind zugelassen für die Klassen A, B und F und werden in der Gastronomie oder in Küchen verwendet.
  • Kohlendioxidlöscher können Brände der Brandklasse B löschen und bieten Einsatzmöglichkeiten in EDV-Räumen.

Regelmäßige Wartung von Löscheinrichtungen

Als Mittel des vorbeugenden Brandschutzes müssen Feuerlöscher bei sachgemäßer Handhabung eine jederzeitige und wirksame Bekämpfung von Bränden, die den Umfang der für die Typprüfung vorgeschriebenen Testbrand nicht überschritten haben, gewährleisten.

Dabei muss auch eine wenig geübte, unerfahrene Person den Löscher bedienen können. Die Einsatzbereitschaft eines jeden Feuerlöschers in Ihrem Betrieb muss innerhalb regelmäßiger Abstände  (spätestens alle 2 Jahre) von einem Fachunternehmen wie dem unseren geprüft werden.

Diese Prüfung wie auch die von jeglichen weiteren Löscheinrichtungen übernehmen wir fachgerecht und falls notwendig tauschen wir Ihren Feuerlöscher gegen einen neuen aus.

Sie benötigen einen neuen Löscher oder wollen Ihr Brandschutzkonzept überarbeiten lassen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir beraten Sie in einem persönlichen Gespräch. Sie erreichen uns unter der Rufnummer ☎ 0711 7286096 oder über unser Kontaktformular.

Zum Seitenanfang